Süße Trends für Babys – Söckchen, Strampler und mehr

Kleine Fingerchen, ein erstes Lächeln, winzige Füßchen – jede Mutter kennt diese Momente, in denen man vollkommen im Mutterglück versinkt. In den ersten Lebensmonaten eines Babys ist die Mutter die wichtigste Bezugsperson. Sie hegt und pflegt ihr Kleines und ist um das Wohlergehen besonders bemüht. Natürlich ist da die Babykleidung ein Thema, denn man möchte den Nachwuchs ja warm eingepackt wissen, besonders im Winter. Dabei sollte man allerdings beachten, dass Baby’s Haut noch sehr empfindlich ist und eventuell nicht alle Textilien und Materialien gut vertragen werden.

Natürliche Textilien für Baby‘s Haut

Besonders empfehlenswert sind daher Naturstoffe, wie Baumwolle. Sie wird auch von empfindlicher Haut gut vertragen und ist nebenbei auch atmungsaktiv und kann auch bei sehr hohen Temperaturen gewaschen werden. Soll es etwas wärmer sein, sind Bodys, Höschen und Hemdchen aus Bio-Schurwolle eine tolle Möglichkeit. Für extrem empfindliche Kinder gibt es übrigens auch spezielle Mode, die auf der Innenseite keine Nähte hat. Somit scheuert nichts und das Wohlbefinden des Babys steigt natürlich. Von Kopf bis Fuß warm eingepackt ist der kleine Liebling mit Babysöckchen aus Wolle, Frottee oder Fleece. Die gibt es übrigens in tollen, fröhlichen Farben. Damit kann schon mal auf allen Vieren ausgiebig die Welt erkundet werden.

Der Blick aufs Etikett

Auch wenn das Baby schnell aus der Kleidung herauswachsen wird – bei Babykleidung sollte man besonderen Wert auf die Qualität legen. Bei Produkten vom Diskonter lohnt sich deswegen der Blick aufs Etikett – werden synthetische Materialien aufgeführt, sollte man den Kauf nochmal überdenken. Wem die oftmals teure Babymode der bekannten Marken aber nicht zusagt, der hat die Möglichkeit in vielen Outlets preiswerte Markenartikel zu ergattern. Aber auch hier gilt: Auf das Material achten!



Empfehle diese Seite jetzt an deine Freunde weiter. Klicke auf den Button um dein Email-Programm zu öffnen. Schicken