Modetrends Sommer 2013: Was wird dieses Jahr getragen?

Modetrends-Sommer-2013Am 21. Juni ist es wieder so weit: Der Sommer beginnt auf der Nordhalbkugel, zumindest aus astronomischer Sicht. Die Sonne zeigt ihre Stärke bereits viele Tage oder Wochen zuvor. Die einen freut das mehr, die anderen weniger. Denn die warmen Temperaturen bedeuten vor allem eines: Runter mit dem Stoff. Wenn der Kleiderschrank noch bis zum Rand mit Kleidern der letzten Saison gefüllt ist, wird es Zeit, einkaufen zu gehen. Denn dieses Jahr gibt es viele neue Trends, die angesagt sind.

Diese Highlights aber auch Kleidungsstücke und Accessoires, die immer in sind, stellen wir nachfolgend vor.

Key-Pieces, die nicht aus der Mode kommen

Bevor es um die neusten Trends dieses Jahres geht, nachfolgend eine kleine Liste mit Artikeln, die auch in diesem Jahr nicht aus der Mode kommen:

  • Bolero: Diese spanisch inspirierten Stücke sind eines der beliebtesten Basics und gehören auch im Sommer 2013 weiterhin den Schrank jeder Dame.
  • Bleistiftröcke: Mit auffälligen Mustern und knalligen Farben setzen sie weiterhin spannende Akzente.
  • Blumenprints: Kleider mit Blumenprints sind das Synonym für den Sommer. Kombiniert werden sie mit einem schmalen Gürtel, der die Silhouette betont.
  • Handtaschen in Knallfarben: Ob in Koralle, Pink, Gelb oder Himmelbau, sie peppen jedes Outfit auf und lassen sich wunderbar mit Klassikern wie weißen Blusen und beigefarbenen Hosen kombinieren.
  • Jeans: Wenn das Wetter nicht ganz mit der Jahreszeit mitspielt, sorgen Jeans in Knallfarben wie Rot oder Royalblau für passende Laune.

Streifen, Bonbonfarben und japanische Einflüsse

Streifen-Bonbonfarben-japanische-Einflu╠êsseSommer, Sonne, Sonnenschein: Auch in diesem Jahr haben sich die Designer einiges ausgedacht, damit wir einfach gut aussehen. Sobald die Temperaturen jenseits der 20 Grad Celsius klettern, heißt es: Weg mit den Pullis und rein in die luftigen Outfits.

In puncto Sommerkleider zeigen Designer wie Christian Dior und Dolce & Gabbana, dass Streifen in diesem Jahr jedes Sommerkleid schmücken sollten. Auf den Laufstegen war ein Großteil der Stücke im schlichten Schwarz-Weiß gehalten, in der Praxis gibt es allerdings keine Grenzen. Kräftige Farben wie Rot, Blau oder Grün sehen in Blockstreifen äußerst ansprechend aus. Frauen können Blockstreifen wunderbar mit einem Top zu einer schwarzen Skinny-Hose oder klassischer Jeans tragen. Wer sich für ein gestreiftes Kleid entscheidet, sollte es unbedingt mit flachen Sandalen kombinieren.

Ein weiteres Must-Have sind Bonbonfarben. Egal ob bei Schuhen, Accessoires oder Kleidern – Candy Color ist überall angesagt. Zitronengelb, Flamingorosa und Mintgrün passen sehr gut zu leichten Stoffen sowie offenen Schuhen. Die zuckersüßen Farben machen auch eine gute Figur mit Schwarz und Weiß. Vorsicht bei den Accessoires: Diese sollten eher schlicht gewählt werden, um das Outfit nicht zu kindlich erscheinen zu lassen.

Das dritte Highlight in diesem Jahr sind die Einflüsse des japanischen Kimono. Für die Alltagskleidung bedeutet das Jacken mit breiten Taillengürtel sowie kastig geschnittenen Ärmeln. Kombiniert werden die Jacken mit Hosen von weit schwingend bis superskinny – ganz nach dem eigenen Geschmack. Neulinge dieses Trends sollten jedoch mit Kleidern und Blusen beginnen, die lediglich Kimonoärmel besitzen. Weiter geht es mit bunten Ornamenten und Origami-Blüten, die den Japan-Look unterstreichen. Auch hier heißt es: Nicht übertreiben, schlichte Accessoires komplettieren den Geisha-Look.

5 Sommer Trends für Männer direkt von den Laufstegen

Auf den Laufstegen in Paris, Mailand und Berlin werden alle Jahre wieder die neusten Trends gesetzt. Fünf davon für die Herren der Schöpfung werden nachfolgend aufgeführt:

  • Dunkelrot: In diesem Sommer ist die dunkle Seite der Farbe Rot an der Reihe, im Rampenlicht zu stehen. Bordeaux wird als Total Look oder wahlweise mit schwarzen sowie graumelierten Teilen getragen. Andere Farben harmonieren nicht so gut mit Dunkelrot, auch vom Color Blocking (der Kombination mehrerer Farbblöcke in einem Outfit) ist eher abzuraten.
  • Blumenmuster: Blüten, Farben und Blätter haben schon immer gut zusammengepasst – nicht nur bei den Frauen. In diesem Jahr erblühen florale Prints auch in der Männermode. Designer wie Calvin Klein haben es mit seinen abstrakten Print-Formen bestens bewiesen. Gemusterte Hose sind dagegen nicht für jeden etwas, bei den Hemden kann man dagegen problemlos zuschlagen. Ein Seidenhemd im Flower-Look sieht nicht nur gut aus, sondern bringt den Träger mit den schwungvollen Linien auch in gute Laune.
  • Bunte Sneakers: Auch die Schuhe dürfen im Sommer 2013 nicht weniger bunt als der Rest ausfallen. Sowohl das eher klassisch orientierte Modehaus Salvatore Ferragamo als auch New Balance und Nike bieten reichlich bunte Turnschuhe an. Bei Letzterem gab es die bunten Farben bereits, bevor dieser Trend aktiv wurde. Vorsicht beim Anzug: Aufliegende Hosenbeine sind ein absolutes Tabu, eine bessere Wahl ist die schmal nach unten zulaufende Beinform.
  • Poloshirt: Ein absolter Klassiker, den so ziemlich jeder Mann gerne trägt. Polohemden sind seit Jahren das wichtigste Schlüsselelement für den Sommer-Look. Damit sie auch passend zum bunten Sommer passen, gibt es sie nicht nur in vielen bunten Farben, sondern auch durch den Schnitt. Eine durchgehende Perforierung sowie ein schmaler Schnitt bringen frischen Wind in die Welt der Poloshirts.
  • Haut zeigen: Im Sommer ist nichts angenehmer, als die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu fühlen. Auch 2013 gehören Bermudas und Shorts zum Sommer dazu, jedoch hat sich der Schnitt etwas geändert. Die neuen Teile sind knapp und körperbetont. Die Shorts erinnern an die 1980er Jahre, als Maradona und Co. in kurzen Sporthosen über den Rasen flitzten. Diese Zeiten feiern diesen Sommer ihr Revival. Herren mit kräftigen Waden und muskulösen Oberschenkeln können so die Blicke der Damen auf sich ziehen.

Unverzichtbare Accessoires für den Sommer

Modisch gesehen sind Accessoires wie das Salz in der Suppe – ohne sie fehlt einfach das gewisse Etwas. Dabei lässt sich jedes Outfit ganz simpel mit Tüchern, Handtaschen, Gürteln, Schals und Sonnenbrillen aufpeppen. Fashion Victims wissen, dass es sich hierbei um nichts Neues handelt. Allerdings unterliegen selbst Accessoires den neusten Gesetzen der Modewelt, und diese haben sich auch dieses Jahr geändert.

Metallic: Schick glänzend soll es sein

In dieser Saison werden Fashion Victims viel Glanz und Schimmer tragen: Metallic-Töne sind der Modetrend dieses Jahres. Vorreiter ist das britische Label Burberry, welches schillernde Trenchcoats anbietet. Die Farbpalette reicht von edlen Farben wie Gold, Silber, Kupfer und Platin bis hin zu Saphirblau und Smaragdgrün. Gürtel und Taschen glänzen in Regenbogenfarben besonders gut. Und nicht vergessen: Auch die Fingernägel werden diesen Sommer bunt getragen.

Die ewige Farbkombi Schwarz-Weiß

Outfits in den klassischen Farben Schwarz oder Weiß sehen an sich bereits gut aus, kombiniert man die Farben, ergibt sich ein unschlagbares Ergebnis. Auch in diesem Jahr ist diese Farbkombi wieder angesagt: Taschen, Sonnenbrillen und Schuhe werden kontrastreich kombiniert und sorgen so für aufregende Effekte.

Neonfarben: Bitte schön leuchtend

Ebenfalls nicht neu, aber weiterhin angesagt, sind Neonfarben. Im Vergleich zum Vorjahr werden die Knalleffekte in reduzierter Form eingesetzt – nämlich bei den Accessoires. Absolute Must-Haves sind neonfarbene Tücher und Handtasche, die man perfekt mit monochromen Nude-Tönen kombinieren kann.

Mini-Bags: Die Größe ist nicht immer entscheidend

Bis vor Kurzem waren große Schultertaschen und Shopper en vouge. Die Highlights der diesjährigen Sommersaison sind Mini-Bags. Sie sind groß genug, um Kreditkarten, Schlüssel, Lippenstift und weitere wichtige Kleinigkeiten unterzubringen – ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“.

Blumenketten: Das Dekolleté erblüht

Ebenfalls angesagt sind opulente Blumen, die Halsketten zieren, und so im Sommer alle Blicke auf das Dekolleté richten. Selbst schlichte Looks werden so zum Outfit mit einem echten Wow-Effekt. Also nicht an Blütenketten sparen!

Sonnenbrillen: Um jeden Preis auffallen

Im Sommer 2013 feiern grell verspiegelte Shades in den unterschiedlichsten Farben ihr Comeback. Sie waren in den 1980er Jahren einmal angesagt – dieses Jahr erleben sie ihr Revival. Kein Wunder, sie sind wirklich cool.

Artikelbild: Creative Commons by bobbi vie Flickr.com

Streifen, Bonbonfarben und japanische Einflüsse: Creative Commons by mayrpamintuan / Flickr.com



Empfehle diese Seite jetzt an deine Freunde weiter. Klicke auf den Button um dein Email-Programm zu öffnen. Schicken