Ohio Station Outlets:

Eines gleich vorweg, die Ohio Station Outlets im amerikanischen Burbank, das sich weiter im Bundesstaat Ohio befindet, können keinesfalls mit den großen von Tanger oder Simon Property geführten Lagerverkäufen mithalten, die überall ihre Niederlassungen zu verzeichnen haben, zumindest was die Größe angeht. Unter anderem findest du gleich in der Nähe die Tanger Outlets Columbus, die hier beschrieben werden, die Tanger Outlets Jeffersonville sind hier dran, um die Cinicinnati Premium Outelts geht es hier und die Aurora Farms Premnium Outlets werden wiederum hier näher unter die Lupe genommen. Viel starke Konkurrenz, warum also in die Ohio Station Outlets kommen? Der nachfolgende Text soll dir bei der Entscheidungsfindung helfen und sogar wenn man nicht ansatzweise so gut bestückt ist wie die anderen, geht es um Marken, gibt es doch die eine oder andere Sehenswürdigkeit in dieser Mall, wie du noch feststellen wirst.

Lagerverkauf ist Lagerverkauf in den Staaten, was bedeutet, dass man sämtliche Produkte stark reduziert bekommt und gute Rabatte omnipräsent sind. Geht es etwa um amerikanische Modemarken, sind diese ohnehin schon super-günstig in den Staaten, weshalb es sich am Ende doppelt lohnt, kommen da noch einmal satte Nachlässe dazu. Dahingehend werden dich also die Ohio Station Outlets nicht enttäuschen und die Stores, die da sind, können auf ganzer Linie glänzen und überzeugen.

Wie funktioniert der Online Lagerverkauf?

  1. Über diesen Link kannst du dich jetzt kostenlos anmelden und Markenmode bis -70% günstiger kaufen!
  2. Zugang zum Lagerverkauf ist kostenlos und unverbindlich
  3. Gleich aktuelle Markenaktionen bis -70% ggü. Uvp günstiger shoppen!

Center und Markenangebot:

Das ebenerdige Center ist angelegt wie ein Dorf oder eine Stadt, etwas, das typisch ist für alle großen Lagerverkäufe in den USA. Da kann man sich einfach freier und ungezwungener bewegen und da große Niederlassungen bekanntlich große Menschenmassen fassen, ist dieses Konzept altbewährt und erfolgreich. Die Ohio Station Outlets haben schon einige Jahre auf dem Buckel, sind zigfach umgemodelt worden und was du heute siehst, ist im Grunde das, was geblieben ist. Und zwar eine riesige und extrem weitläufige Mall, die jedoch leider nicht mehr ganz so up-to-date ist, was im Klartext bedeutet, dass viele Läden leer stehen und das, was geboten wird, im Netz allgegenwärtig als unzureichend und enttäuschend beschrieben wird, da darf man sich nichts vormachen. Das Center selbst ist nett, hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, doch die Größe täuscht nicht über die fehlenden Hersteller hinweg und das ist ja eigentlich das, um was es geht, oder was meinst du? Viele Leute machen das so, dass sie von Columbus oder Cincinnati aus ankommen, wo jeweils ein Tanger Outlet und ein von Simon Property geführtes Premium Outlet sind und das ist durchaus smart. Von ganz weit her anzureisen und einzig und allein die Ohio Station Outlets zu besuchen, ist nicht wirklich angeraten und es lohnt sich schlichtweg nicht, so eine lange Reise für diese überschaubare Mall in Kauf zu nehmen, wenn umliegende um Längen voraus sind.

  • Aeropostale Factory Store
  • American Eagle Outfitters
  • Auntie Anne’s Soft Pretzels
  • Bath & Body Works Outlet
  • Carter’s
  • Christopher and Banks Outlet
  • Dressbarn / Dressbarn Woman Outlet
  • Eddie Bauer Outlet
  • Famous Footwear Outlet
  • Gap Outlet
  • Justice
  • Kitchen Collection
  • Lane Bryant Outlet
  • Lee Wrangler Outlet
  • L’eggs Hanes Bali Playtex
  • Maurices
  • Motherhood Maternity Outlet
  • Pita Pit
  • Polo Ralph Lauren Factory Store
  • Rack Room Shoes
  • SAS Factory Shoe Store
  • The Children’s Place Outlet
  • Under Armour
  • Clearance House
  • Van Heusen
  • Vanity Fair Outlet
  • VF for Her Outlet
  • Wok & Roll
  • Yogurt City
  • ALL OVERSTOCK
  • Caboose Corner
  • Cheer For Life Gym
  • FGB Custom Apparel
  • LOK Ceramics
  • Mr. Hero
  • Steam Cafe
  • The Uniform Outlet

 

Ein so riesiges Center und eine derartig kleine Markenauswahl? Klar, dass die Leute die Ohio Station Outlets als Geisterstadt bezeichnen, wenn überall ringsum die Geschäfte leerstehen und sich auch nicht unbedingt viele Leute in der Niederlassung aufhalten, egal wann. Obwohl die Mall als solches völlig unabhängig ist und nicht etliche Niederlassungen wie die Tanger Outlets oder Premium Outlets vorzuweisen hat, kann man stutzig werden, liest man das Repertoire genau. Denn in der Tat findet man nur ganz wenige Marken, die es nicht ebenso in einem der Outlets der Konkurrenz geben würde und die haben ja Lizenzverträge mit den meisten Labels. Oft ist es so, dass es in kleineren, unabhängigen Lagerverkäufen zum Ausgleich zumindest ein paar regionale und besondere Anbieter gibt und das ist zum Glück der Fall hier und gleichsam ein Argument, das durchaus für einen Besuch spricht. Welche genau das sind, erfährst du weiter unten im Text. Und mit VF (= Vanity Fair) dazu, kann man am Ende sogar noch besser überzeugen. VF ist nichts weiter als ein Retrailer, der unsagbar viele Hersteller auf einen Haufen vereint und der so eine stets willkommene Erweiterung für alle Malls ist. Obwohl Tanger eigentlich oft mit Vanity Fair gemeinsame Sache macht, ist das nicht so in den zwei Niederlassungen in Ohio und lediglich die Ohio Station Outlets beherbergen die beliebte Kette. Unter anderem gibt es gleich zwei Stores zu verzeichnen, einmal VF allgemein und einmal VF speziell für Frauen. Das restliche Repertoire ist relativ gut gemischt mit Marken aus vielen verschiedenen Bereichen und trotzdem sind die Tanger Outlets oder Premium Outlets abschließend besser und umfassender gestaltet, vor allem was Fashion angeht.

VF Outlet:

  • Eagle Creek
  • Eastpak
  • JanSport
  • Kipling
  • Lucy
  • Napapijri
  • Reef
  • SmartWool
  • The North Face
  • Timberland
  • Vans
  • Lee
  • Riders by Lee
  • Rock & Republic
  • Wrangler
  • Bulwark
  • Horace Small
  • Majestic, Red Kap
  • VF Licensed Sports Group
  • Wrangler Workwear
  • Natica

Der Retrailer Vanity Fair sorgt für ein äußerst buntes Potpourri bestehend aus vielseitiger Mode, die sich klar der Casual-, Sports-, und Outdoorwear zuwendet. Man bekommt auf diesem Weg sowohl nationale, wie internationale Labels aus vielen verschiedenen Bereichen geboten und die Niederlassungen des Unternehmens findet man heutzutage oft entweder allein stehend, oder ansässig in größeren Malls wie im Fall der Ohio Station Outlets. Man erfreut sich dabei längst über große Popularität in den ganzen Staaten, offeriert gerne besonders fette Rabatte und gibt dabei die Möglichkeit, super-hochwertige und namhafte Markenklamotten zu günstigen Preisen abzustauben. Eine Niederlassung des Labels ist ausnahmslos eine fabelhafte Erweiterung für alles und jeden und viele der Marken sind sogar bei uns gut bekannt. Man kennt die Hersteller in unseren Breitengraden also und bietet mit der VF Licensed Sports Group erweiternd dazu eine hauseigene Linie, die sich primär mit Collegewear und Sportmode beschäftigt. Es geht um Action, um Bewegung, um Mobilität und eine gemütliche und ungezwungene Attitüde im Allgemeinen. Das Vanity Fair Outlet ist auf diesem Weg für alle da, während sich VF For Her wiederum ganz und gar den Frauen zuwendet. Sowieso ist es eine Seltenheit, dass man gleich zwei mal vertreten ist in einem einzigen Einkaufszentrum und dieses Privileg sollte genutzt werden, wenn man schon einmal da ist und die Klamotten mag.

Öffnungszeiten:

Nicht nur, dass viele Geschäfte leerstehen in den Ohio Station Outlets, darüber hinaus haben die Mall selbst und diverse Stores individuelle Öffnungszeiten, weshalb manche Läden zu manchen Zeiten geschlossen sind und noch mehr der Eindruck entsteht, dass das Center gottverlassen ist. Zwar verfügt man im Großen und Ganzen über stattliche Öffnungszeiten, schließlich diktieren die großen Ketten wie Tanger und Simon Property ja irgendwie die langen Öffnungszeiten und die kleineren Malls sind gezwungen mitzuziehen, aber nervig ist das trotzdem. Das manche von den ohnehin schon spärlich verteilten Stores dann mal zu sein können, kann ergo ein Abturner sein und die ganze Geschichte noch viel schwieriger und unattraktiver machen. Vor einem Besuch wird dringend angeraten, die Zeiten genauestens auf der Homepage zu checken, die nebenbei bemerkt richtig schnuckelig und aufschlussreich ist. Zuckerbrot und Peitsche also.

Konkret und im Allgemeinen öffnet man jeden Tag von Montag bis Samstag und 10.00 Uhr vormittags und das bis 21.00 Uhr abends, was lang ist. Am Sonntag hingegen treibt man ebenso Handel in den USA, weshalb in den Ohio Station Outlets von 11.00 Uhr vormittags an bis 18.00 Uhr abends Shopping auf dem Plan steht. Das reicht auf jeden Fall und da es bereits so schön kompliziert ist, haben nicht nur manche Stores alternative Zeiten, sondern auch das Management Office und die hauseigenen Züge. Züge? Ja, richtig gelesen! Das ist das Argument schlechthin, um in die Mall zu kommen. Und zwar, dass es als besondere Sightseeing-Attraktion nostalgische Züge gibt, die in freudiger Manier rund um das Center herum fahren und die Groß und Klein gleichermaßen erfreuen. Die sind echt stark, allerdings nicht jederzeit zugänglich, weshalb erneut ein Blick auf die Homepage vor einem Besuch ans Herz gelegt wird.

Manchmal ist länger offen in den großen Outlets in den Staaten, stehen zum Beispiel diverse Events an, manchmal kann aber auch zu sein. Vornehmlich rund um die großen Feste wie Weihnachten, Ostern, und Co., kann mal geschlossen sein, gleichsam wie an diversen länderspezifischen Feiertagen, wo ganz Amerika in der Regel blaumacht. Keine Ahnung davon, wann das ist? Du wirst es nicht glauben! Die Homepage gibt wiederholt Aufschluss darüber und lässt hinsichtlich nichts aus. Alle Änderungen werden zeitnah ausgeschrieben.

Das Areal und die Parkmöglichkeiten:

Die Ohio Station Outlets sind als solches nie so arg überlaufen, weshalb man leicht einen Parkplatz finden kann, das ist durchaus als Vorteil anzusehen. Geparkt werden kann auf einer riesigen Fläche hinter und vor der Niederlassung und die Schwierigkeit besteht eher darin, dass rund um das Center und gleichermaßen drinnen Schienen gelegt sind und daher Fahrt- und Fußweg erschwert werden können. Leider ist die Mall obendrein auch nicht mehr ganz die jüngste, weshalb das Parkareal offensichtlich ein wenig desolat und alt daherkommt und die Situation allgemein zwar als relativ großzügig und dienlich, dafür allerdings nicht unbedingt als cool und entspannt bewertet wird. Besondere Parkgelegenheiten gibt es für beeinträchtige Menschen, größere und spezielle Vehikel wie Busse und Fahrräder, es kann ausnahmslos gratis abgestellt werden und das war eigentlich schon alles Wissenswerte rund um das Thema.

Die Züge, die noch weiter unten explizit in der Rubrik „Rund um den Service“ beschrieben werden, geben den Ohio Station Outlets etwas Nostalgisches und mal abgesehen von nervigen Schienen hier und da, werten sie das Einkaufszentrum zur Gänze auf und können ein maßgeblicher Grund sein, um überhaupt zu kommen. Die nostalgische Retro -Atmosphäre erinnert an längst vergangene Zeiten und selbst das Ranch- oder Farm-artige Design des restlichen Centers passt gut dazu und macht es etwas konkurrenzfähiger verglichen mit den größeren Fischen im Outletbecken, denen es oft an Persönlichkeit fehlt. Dieses Center hat haufenweise Individualität zu bieten und ist man Fan von Zügen und möchte ein Outlet erleben, das Ohio im mittleren Westen der USA perfekt repräsentiert, ist ein Besuch allemal angeraten und man kommt auf seine Kosten. Die sandigen Gebäude, die Komplexe wie Silos und Scheunen, die Bepflanzung, die Zäune und die Dekoelemente wie Flaggen und Banner sind überzeugend und damit hat der Lagerverkauf definitiv etwas, das anderen fehlt. Wenn du also nicht ganz so erpicht bist auf Shopping und Dienlichkeit, was die Flexibilität der Händler angeht, bist du goldrichtig und bekommst eine Menge geboten, die nichts mit Geld zu tun hat.

Kulinarisches Angebot:

In allen großen Outlets in den Staaten steht Food Court ganz oben, wenn es um die kulinarische Verpflegung geht. Große Speisesäle, in denen man sich an Thekenrestaurants für sein Essen selbst anstellt, um es danach Tisch an Tisch mit fremden Menschen zu vertilgen, findet man so gut wie überall und da sind auch die Ohio Station Outlets keine Ausnahme. Wenngleich dieser Food Court definitiv schnuckeliger daherkommt, als jener in so manchem großen Lagerverkauf wie von Tanger oder Simon Property. Die weitaus besser bestückten Tanger Outlets Columbus und die Tanger Outlets Jeffersonville ganz in der Nähe zum Beispiel bieten überhaupt keine Kulinarik, gar nichts, weshalb man in dieser Mall gemessen anhand der Größe wirklich froh sein kann. Die Auswahl ist zwar ebenso wenig umwerfend, berücksichtigt man allerdings die Popularität des Centers und die Masse an Herstellern, ist diese wahrscheinlich okay und ausreichend für alle, die ankommen. Herausragend ist jedenfalls das Design des Food Courts, denn das passt sich an das restliche Center an und präsentiert sich stylish, bunt, und einladend, trotz der Atmosphäre, die Privatsphäre zur Gänze vermissen lässt.

Konkret kann man sich bei Pita Pit Pitas aller Art belegen lassen, man kann Sandwiches schnabulieren bei Mr. Hero oder man kann bei Wok & Roll vornehmlich asiatische Speisen zu sich nehmen. Auntie Annes’s Soft Pretzels hingegen gibt es mitunter in vielen Tanger- und Premium Lagerverkäufen und man offeriert Brezeln. Bis hin zu Yogurt City, das wiederum großzügig mit Joghurt aller Art versorgt. Zuletzt fehlt nur noch das Steam Cafe, das die Züge zum Thema hat und das dabei mit Kaffee und Backwaren versorgt, Fanservice sozusagen. Vielleicht ein klassisch amerikanischer Anbieter hinsichtlich würde nicht schaden, verhungern kann man dennoch nicht und damit ist man einigen Konkurrenten weit voraus. So traurig es ist.

Shopping-Tipps zu den Ohio Station Outlets:

Markenangebot:

Vanity Fair und seine Tragweite waren ja bereits weiter oben dran und die Auswahl wertet auch die Ohio Station Outlets wundervoll auf, komplettiert sie auf eine angenehme Art und Weise und kompensiert das Fehlen des einen Stores hier und da ein wenig. Dennoch lediglich ein wenig, da ein einzelner Store, oder zwei Stores mit VF For Her Outlet dazu gerechnet, nicht darüber hinweg täuschen können, dass viele der Läden leer sind und man das schon von Weiten sieht. Aber zumindest was die allgemeine Auswahl an Mode angeht, ist man trotz des schlecht bestückten Angebots an Stores mit Vanity Fair auf einer guten, sicheren Seite, vorausgesetzt diese Mode ist dein Ding. Das ist sowieso ein wenig das Problem mit Amerika und zwar, dass es eigentlich ausschließlich populäre Mode-Labels gibt, die sich mit Casual-, Sports-, und Outdoorwear beschäftigen, wie du in der nächsten Kategorie noch im Detail erfahren wirst und so strotzt jeder großer Lagerverkauf in den Staaten nur so vor diesen Hersteller, egal wie umfassend man am Ende sein mag, was beispielsweise die Quantität an Geschäften angeht. Es ist wie es ist und erweiternd zu VF gibt es noch Hersteller wie Aeropostale, American Eagle Outfitters, Dressbarn, Gap, und Polo Ralph Lauren, die man mitunter so gut wie in jedem großen Outlet zu Gesicht bekommt und da gibt es dann Fashion, Schuhe, Accessoires und mehr. Erweiternd dazu noch die Labels, die sich exklusiv diversen, modischen Produkten verschreiben, wie etwa Famous Footwear Outlet oder Rack Room Shoes mit Schuhen en masse, Carter’s und The Children’s Place Outlet mit Kindermode sind ebenso dabei und wir sind schon wieder durch, was Klamotten und ähnliches betrifft.

Schließlich die Marken nicht zu vergessen, die nichts mit Mode am Hut haben und da findest du zum Beispiel Kitchen Collection mit Produkten rund um die Küche und den Haushalt oder Bath & Boy Works Outlet mit Kosmetikprodukten. So viel zu den Standardmarken, also zu den etablierten Herstellern, die man so gut wie überall findet. Unter anderem gibt es in den Ohio Station Outlets glücklicgherweise ein paar regionale Hersteller, die der Grund sein können, weshalb das Center schlussendlich interessant sein kann. All Overstock etwa ist ein Gemischtwarenladen, der Spielzeug, Klamotten, alle möglichen Produkte für Kinder und Babys und sogar kleine Möbel bereithält, während Lok Cermaics erweiternd dazu hübsche Keramikwaren offeriert. Nicht umwerfend, allerdings zumindest von allem wein wenig dabei und die Mischung macht am Ende den entscheidenden Unterschied.

Welche Klamotten werden angeboten?

Wie du bereits heraus gehört hast, setzt man in den Staaten überall auf gemütliche Komfortmode, gepaart mit Sport- und Freizeitaspekten. Das ist das große Ding und nicht umsonst kommen all die großen Anbieter von dort. Hoodie, Shirt, Jeans, Sneakers, Kappe obendrauf, und schon bist du fertig für alles, was dir dein amerikanisches Leben zu bieten hat, ob Arbeit, Business, oder Party. Okay, vielleicht wird zur Party ein schöneres Top zur Jeans kombiniert, aber Casualwear bleibt am Ende Casualwear und Baumwolle und Denim haben nun mal ihre offensichtlichen Grenzen. Hersteller wie American Eagle Outfitters, Polo Ralph Lauren, oder Gap sprechen Bände und sind Synonym für die Art Mode, die überhaupt nichts anderes zulässt als Zweckdienlichkeit und ja, manche Touris wollen mehr. Die werden jedoch in sämtlichen großen Lagerverkäufen, egal ob Tanger, Premium, oder sonst etwas, in der Regel enttäuscht und oft kommt es am Ende darauf an, wie viel Einfluss man von außen zulässt. Sprich wie viel internationale Labels es gibt, die etwas anderes machen. In den Ohio Station Outlets gar keinen, weshalb du durchwegs und knallhart mit dem leben musst, was offeriert wird. Und zwar amerikanische Looks, was heißt Casual-, Sports-, und Outdoorwear in all ihren Nuancen und Formen.

Ersparnis:

 

 

 

Markenmode immer bis -70% günstiger kaufen - Jetzt kostenlos anmelden:


Empfehle diese Seite jetzt an deine Freunde weiter. Klicke auf den Button um dein Email-Programm zu öffnen. Schicken