Outlets at Traverse Mountain:

Amerika hat viele verschiedene Gesichter, und das wird klar, vergleicht man Bundesstaaten wie Florida oder New York mit Utah, Arizona oder New Mexico. Das wüstenhafte Utah beispielsweise ist auf diesem Weg dabei immer noch einer der ursprünglichsten Orte, wo man weitestgehend seine Ruhe hat und wo immer noch die unnahbare und fast unwirkliche, teilweise extreme Natur im Vordergrund steht. Sieht man irgendwo einen Cowboy im TV reiten, und das in den Staaten, dann macht er das wahrscheinlich in einem Bundesstaat wie Utah, wo neben den Wüsten auch Salzseen und Gebirge unverzichtbarer Teil der Landschaft sind, diese maßgeblich prägen und so braucht man sich nicht  zu wundern, dass vor allem Touristen, die abschalten und die raus wollen, Utah längst für sich entdeckt haben. Es eignet sich grundsätzlich für alles, was mit Natur zu tun hat, seien es Wintersportarten, Sommersportarten, Reiten, Wandern und Ähnliches und man verfügt über einen einzigartigen Charme, heiße Temperaturen tagsüber und über kalte in der Nacht. Des Weiteren ist zum Glück nach wie vor der Einfluss der amerikanischen Ureinwohner spürbar und nicht umsonst leitet sich der Name Utah von den Ute-Indianern ab, weshalb man obendrein einen Schmelztiegel der Kultur voraussetzen kann.

Verständlicherweise ist nicht alles Natur pur und wenngleich selbst die großen Städte keineswegs super-urban und übertrieben sind, pulsiert das Leben, und das betrifft mitunter Shopping und die Möglichkeiten, die man hinsichtlich hat. Es gibt zahlreiche hochkarätige und konkurrenzfähige Lagerverkäufe in Utah, die zwar alle irgendwie autonom sind, die also ohne großes Mutterunternehmen dahinter fungieren, die aber dennoch alle Mal einen Besuch wert sind und die ideal überzeugen können. Eine Übersicht der populärsten Outlets gibt es hier und in diesem Artikel widmen wir uns genauer den Outlets at Traverse Mountain, die sich in Lehi befinden und die ein gutes Beispiel dafür sind, dass es nicht immer die vereinnahmenden Outlet-Ketten wie Simon Property mit den Premium Outlets oder die Tanger Outlets sein müssen, die ja üblicherweise ganz Amerika besiedeln und die in Utah offensichtlich nicht so gerne gesehen sind, da es keines gibt.

Wie funktioniert der Online Lagerverkauf?

  1. Über diesen Link kannst du dich jetzt kostenlos anmelden und Markenmode bis -70% günstiger kaufen!
  2. Zugang zum Lagerverkauf ist kostenlos und unverbindlich
  3. Gleich aktuelle Markenaktionen bis -70% ggü. Uvp günstiger shoppen!

Center und Markenangebot:

Die Aufmachung der Outlets at Traverse Mountain ist eine Nummer für sich und man fügt sich nahtlos ein in das raue, ursprüngliche und von der Natur bestimmte Bild. Es handelt sich dabei um ein durchwegs ebenerdiges Center, das halb offen und halb geschlossen ist. Im Klartext heißt das, dass die Komplexe, die stets mehrere Stores zusammenfassen, vorrangig im Freien stehen, dass jedoch die gesamte Mall mit einem Glasdach überzogen und zuzüglich von allen möglichen Seiten aus begehbar ist. Als solches gehört das Outlet zur Craig Reality Group und bist zu zufällig in der Gegend rund um Lehi unterwegs, lohnt es sich vorbei zuschauen und diese einzigartige Welt zu entdecken. In vielen professionellen Lagerverkäufen in den Staaten wird man regelrecht in eine andere Welt transportiert, betritt man diese und genau das trifft gänzlich auf die Outlets at Traverse Mountain zu, die in ihrer Art einzigartig, individuell und unverwechselbar sind.

  • American Eagle Outfitters
  • Ariat
  • Auntie Anne’s
  • ASICS
  • Banana Republic Factory Store
  • Black Diamond
  • Blush Lane Boutique
  • Calvin Klein
  • Clarks Bostonian
  • Carter’s Babies & Kids
  • Converse
  • Chico’s
  • Christopher & Banks
  • Columbia Sportswear
  • Coach
  • Eddie Bauer
  • Francesca’s
  • Famous Footwear Outlet
  • Gap Outlet
  • GNC
  • H&M
  • Hot Topic
  • J. Crew Factory
  • Journeys
  • Johnny Rockets
  • Kay Jewelers
  • Levi’s Outlet Store
  • Maurices
  • Michael Kors
  • Motherhood Maternity Outlet
  • Nike Factory Store
  • Oakley Vault
  • Oshkosh B’Gosh
  • Polo Ralph Lauren Factory Stores
  • Pro Image Sports
  • Quiksilver
  • Rocky Mountain Chocolate Factory
  • Skechers
  • Samsonite
  • Sun’s Up
  • Tommy Hilfiger
  • The Children’s Place
  • Under Armour
  • Uniform Destination
  • Vans Outlet
  • Volcom
  • Vera Bradley
  • Vans
  • Zumiez

 

Okay, da gibt es etliche Lagerverkäufe, die weitaus besser bestückt sind als die Outlets at Traverse Mountain und gemeint sind primär die großen Ketten wie Tanger oder Premium. Da geht es wiederum oft um Hersteller in Form von Lizenznehmern, was bedeutet, dass man die ewig gleichen Marken in fast sämtlichen Niederlassungen einer Kette antrifft und es wenig Abwechslung gibt. Bei vorwiegend unabhängigen Malls wie dieser hat man also die Möglichkeit, oftmals raren Labels zu begegnen, die nicht ganz so häufig in Outlets verfügbar sind, und das ist hier der Fall. Wir lernen demnach daraus, dass Quantität nicht alles ist, und dass ein wenig Abwechslung bestimmt nicht schaden kann. Im Gegenteil und es gibt einige Stores in diesem Einkaufszentrum, die dir das nur allzu gerne beweisen, abgesehen von Geschäften hier und da, die typisch für amerikanische Verhältnisse sind, die man überall sieht und die selbst hier nicht fehlen dürfen. Hinzu kommen große Unternehmen wie die schwedische Modekette H&M, die vielseitige Mode macht und die aus diesem Grund ungemein bereichernd und großflächig ist, geht es um Fashion, Accessoires und Schuhe. Sowieso liegt der Fokus unweigerlich auf Klamotten in den Outlets at Traverse Mountain und was den Rest angeht, der sich nicht damit befasst, hält man sich vornehmlich zurück und offeriert nur ganz wenig, wie du weiter unten in der Rubrik „Markenauswahl“ noch ausreichend sehen wirst.

Öffnungszeiten:

Die Öffnungszeiten sind üblicherweise in großen populären Lagerverkäufen in den Staaten bis Ende nie ausgereizt und sowohl Profit, wie gleichsam so viele Kunden wie möglich auf einmal abzufertigen, steht zumeist im Vorerdgrund und wer nicht an sieben Tagen die Woche beinahe rund um die Uhr öffnet, bleibt oft auf der Strecke. Und obwohl die Outlets in Utah primär unabhängig sind und einige davon sogar etwas abgespecktere Zeiten offerieren, ist das nicht so in den Outlets at Traverse Mountain, denn hier ist man ebenso darauf bedacht mit den erfolgreichen Unternehmen im Business mitzuhalten. Deshalb kannst du von Montag bis Samstag täglich von 10.00 Uhr vormittags an bis 21.00 Uhr abends shoppen, so lange, kein Witz! Und am Sonntag hingegen lediglich von 11.00 Uhr vormittags an bis 18.00 Uhr abends, was dann schon merklich kürzer und dennoch keineswegs zu verachten ist. Wie du siehst, kannst du jederzeit in die Mall kommen und dir dabei so viel Zeit lassen, wie du möchtest. Aufgrund der großen Menschenmassen, die jeden Tag anrauschen, braucht man allerdings auch etwas länger als etwa in Einkaufszentren, wo nicht derartig viel los ist. Das sollte man im Hinterkopf behalten.

Manchmal ist mitunter zu in den Outlets at Traverse Mountain und die Homepage gibt glücklicherweise vorab darüber Aufschluss. Das konzentriert sich dann häufig auf die großen Feste wie Weihnachten oder Ostern, die man in den USA ausschweifend feiert oder auf diverse länderspezifische Feiertage. Zu oft kommt da aber eh nicht vor, denn in den Staaten wird im Handel bekanntlich hart geackert.

Das Areal und die Parkmöglichkeiten:

Bereits auf der Homepage des Unternehmens gibt man sich frisch, jung, hip und spricht in blumigen Worten, was im krassen Gegensatz zu den meisten Outlet-Ketten wie die beliebten Tanger Outlets und Premium Outlets steht, die sich eher präzise, pragmatisch und eloquent zu inszenieren wissen. Die Outlets at Traverse Mountain werden weiter nicht müde zu betonen, wie familienfreundlich sie sind, obwohl nicht ganz klar ist, was davon nun besonders familienfreundlich ist und was es nicht auch in anderen, professionellen Lagerverkäufen standardmäßig geben würde. Heißt wohl einfach, dass Familien willkommen sind, was an sich nichts Neues oder Außergewöhnliches ist und es wäre ja eine Frechheit, wenn dem nicht so wäre, oder? Auf jeden Fall ist man halt verspielt auf der Homepage und versucht das schließlich auf das Center selbst zu übertragen, was nicht allzu gut gelingt meiner Meinung nach, da das Design hauptsächlich cool, dunkel und stylish ist, also weniger familienfreundlich ergo. Nun gut, du hast es schon gehört, und zwar ist die Mall wirklich charismatisch und speziell in ihrer Art, die vornehmlich braune Gestaltung gibt kühle und erdige Vibes, die im wüstenhaften Klima in Utah bestimmt willkommen sind und mit dem Glasdach dazu, hat das schon etwas Schickes und Interessantes an sich, was man definitiv nicht alle Tage sieht. Die meisten wuchtigen Lagerverkäufe sind meistens völlig offen und angelegt wie eine Stadt oder ein Dorf, während man hier vor allem aufgrund des Dachs weder in sich geschlossene Mall, noch frei zugängliche Stadt oder Dorf ist, und das Konzept ist durchaus praktisch, weil es etwas vor dem Wetter schützt, du jedoch nicht eingesperrt wirst. Es gibt darüber hinaus zahlreiche Sitzgelegenheiten und Plätze zum Chillen, nette Bepflanzung und man versucht mit viel Braun, egal ob mit Holz, Ziegeln, Fliesen oder ähnlichen Materialien einen außergewöhnlichen Touch zu verleihen, der sich in die raue Natur des Bundesstaats einfügt und es ist vorstellbar, dass man hier gerne hinkommt, selbst mehrmals. Da stimmt sowohl die Aufmachung des Centers, wie das Markenrepertoire, nicht so wie im Fall der Park City Outlets zum Beispiel, deren Beschreibung du hier findest. Die Mall ist ähnlich schön, jedoch ist die Auswahl an Stores eher als durchschnittlich und typisch amerikanisch anzusehen, trotz des unabhängigen Status, und das ist bei den Outlets at Traverse Mountain nicht so, denn da glänzt man obendrein mit Besonderheiten bezogen auf die Labels. Beide sind attraktiv, wenngleich dieses Center ein wenig die Nase vorn hat im direkten Vergleich, und das bezogen auf die Architektur, und die Markenauswahl im selben Ausmaß. Nun ja, ob das Center allerdings wahrheitsgetreu der schönste Platz zum Einkaufen in Utah ist, wie von sich selbst auf der Page behauptet, ist fraglich und schlussendlich eine Sache des persönlichen Empfindens. Schön ist trotzdem unbestreitbar.

Im Netz wird die Parksituation in den Outlets at Traverse Mountain allgemein hin als unentspannt beschrieben, was einzig und allein an den Menschenmassen liegt. Das Center in Lehi ist über alle Maße gut besucht, es ist ständig etwas los und auch wenn man rund um das gesamte Center abstellen kann, ist manchmal die Hölle los, du musst lange suchen und wirst eventuell noch von anderen, angepissten Leuten abgedrängt. Das ist leider so in populären Lagerverkäufen, weshalb du ruhig, bescheiden und besonnen bleiben solltest, um letztendlich Schlimmes zu verhindern. Denn wie man weiß, passieren auf derartigen Parkarealen schnell mal Unfälle, wenn man nicht aufpasst, weshalb du ruhig, umsichtig und vorsichtig fahren solltest, ganz so wie in der Fahrschule gelernt. Es gibt erweiternd dazu spezielle Parkgelegenheiten für beeinträchtigte Menschen und für ältere Leute und Stellplätze für andere Transportmittel als Autos zuzüglich, seien es Fahrräder oder größere Vehikel. Damit jeder kommen kann, der Bock hat.

Kulinarisches Angebot:

Zwei Dinge sind typisch für Amerika und große Lagerverkäufe. Erstens, dass man zumeist beim Thema Essen spart und zweitens, dass man in den meisten Fällen vollends auf Food Courts setzt, also Speiseseele mit Thekenrestaurants, wo man sich an endlosen Schlangen vorher für das Essen anstellt, um es danach mit wildfremden Menschen gemeinsam zu vertilgen. Das schmeckt nicht jedem, jedoch ist die kulinarische Verpflegung in der Tat ein leidiges Thema und selbst wenn es um die Outlets at Traverse Mountain geht, bekleckert man sich nicht mit Ruhm. Es gibt ein einziges Restaurant, zwar mit richtigen Kellnern, separierten Tischen und so weiter und sogar wenn das Center an sich ist nicht derartig voluminös ist, dass man jetzt Lokalitäten bräuchte wie Sand am Meer, ist eines doch mager. Das ist kläglich und man kann sich den Andrang vorstellen, wenn so viele hungrige Mäuler in einem einzigen Restaurants gestopft werden müssen, weshalb es sich da wahrhaftig lohnt, sich irgendwo umliegend in Lehi umzusehen, nicht wahr? Da gibt es genügend Alternativen aller Art und bist du neugierig, hilft dir gerne Google weiter, das dir im Detail sagt, was Sache ist.

Johnny Rockets? Nicht schlecht, das steht fest! Das ist das einzige Restaurant vor Ort und es serviert deftige, typisch amerikanische Speisen wie Shakes, Burger und Fritten, die sicherlich nicht jedem zusagen, die aber zumindest temporär richtig satt machen. In guter, alter Fast Food-Manier offeriert man demnach hauptsächlich ungesundes Essen und erweiternd dazu gibt es diverse Snack- und Getränkeautomaten auf dem Gelände der Outlets at Traverse Mountain verteilt, Auntie Anne’s, wo man Brezeln serviert, und das in keinem größeren Outlet fehlen darf und schließlich Rocky Mountain Chocolate Factory dazu, wo man sich ausschließlich Schokolade zuwendet.

Shopping-Tipps und Kritik rund um die Outlets at Traverse Mountain:

Markenauswahl:

Wie wir bereits festgestellt haben, bewegt man sich in den Outlets at Traverse Mountain eher im Mittelfeld, was die Anzahl an Stores angeht, und das bezieht sich auf sämtliche Bereiche in der Mall, ob Mode oder Produkte fernab davon. Die Auswahl gestaltet sich klein und fein, wenn man so will und trotz des knapp bemessenen Angebots an Modemarken im Großen und Ganzen, bietet man doch eine bessere Bandbreite als so manch andere, viel größere Lagerverkäufe, und das ist der eklatanteste Unterschied. Sicher, mit Herstellern wie American Eagle Outfitters, Banana Republic, Calvin Klein, Coach, Gap oder J. Crew präsentiert man sich kaum innovativ, weil es diese Marken ebenso zuhauf in so gut wie allen amerikanischen Outlets gibt. Mit Stores wie Black Diamond, Ariat oder Blush Lane sieht die Situation aber gleich ganz anders aus, denn diese findet man nicht ganz so häufig bis hin zu überhaupt nicht und gekrönt wird das Sortiment mit H&M, wo man im Grunde alles macht und sich nicht wirklich festlegt, wie du in der nächsten Kategorie sehen wirst. Damit ist man flexibel, besinnt sich nicht bloß auf Casualwear, Outdoorwear, Leisurewear und Spotswear, wie es oft der Fall ist und offeriert einige Geschäfte, die mal über den Tellerrand hinauszublicken vermögen.

Erweitert wird das Sortiment in den Outlets at Traverse Mountain mit zahlreichen Marken, die man mitunter zur Kategorie Mode zuordnen kann, die sich allerdings auf eine bestimmte Art modisches Produkt versteifen. Wie etwa Samsonite, wo es Taschen und Koffer gibt, Carter’s Babies and Kids oder The Children’s Place, wo man sich Kindern und Babys zuwendet, Kay Jewelers Outlet mit Schmuck in Massen, Sun’s Up, wo man sich auf Sonnenbrillen und Ähnliches konzentriert oder Stores wie Converse oder Clarks Outlet, wo es dann ausschweifend um Schuhe geht. Hinsichtlich ist man äußerst ertragreich aufgestellt und es fehlt an nichts.

Ein paar Marken gibt es noch in den Outlets at Traverse Mountain, die gar nichts mit Fashion zu tun haben wie beispielsweise GNC Live Well, wo du Nahrungsergänzungsmittel bekommst. Diese Hersteller sind jedoch ziemlich spärlich bemessen und eigentlich keine ausführliche Erwähnung wert. Es liegt also auf der Hand, dass man sich hauptsächlich auf Mode und dergleichen konzentriert und doch würden ein paar Labels rund um Kosmetik, Spielzeug oder Wohnaccessoires nicht fehlen. Also rein auf das Produktsortiment bezogen, präsentiert man sich augenscheinlich weniger familienfreundlich, wie man das so stolz von sich auf der Homepage behauptet, denn Kids finden Klamotten bekanntermaßen nicht unbedingt spannend, oder was sagst du?

Welche Klamotten werden geboten?

In den Staaten definiert man sich über Baumwolle und Denim und man versteht keinen Spaß, geht es um diese Materialien. Alle namhaften Labels aus diesen Land sind geradewegs bekannt dafür und jemand aus den Staaten, der sich nicht mit Jeans und Shirts beschäftigt? Gibt es wohl nicht, zumindest nicht übermäßig populär und beschäftigt man sich eingehend damit, wird man im Fazit feststellen, dass die innovative und alternative Mode von außerhalb kommen muss. Ein typischer Amerikaner braucht nicht mehr als Jeans, Hoodies, Sneakers und Co. im Kleiderschrank, weshalb alle großen Lagerverkäufe fast ausschließlich diese Art Mode in petto haben und Leute, die hochwertigerer oder außergewöhnlicherer Bekleidung zugewandt sind, in der Regel außen vorgelassen werden. Wenn man das vorab weiß, ist das überhaupt kein Problem und Leute fahren längst aus der ganzen Welt in die USA, um sich mit Komfortmode einzudecken, was nirgendwo anders so effektiv und günstig geht wie dort. Wer allerdings mehr erwartet, sei es Couture, Subkultur, Minimalismus oder was auch immer, der ist besser damit beraten, sich anderweitig umzusehen oder vorher genauestens das Repertoire des jeweiligen Centers zu studieren, um festzustellen, ob da noch mehr geht als bloß Casualwear, Leisurewear, Sportswear und Outdoorwear. Im Fall der Outlets at Traverse Mountain ist das mit einem klaren Ja zu beantworten und diesen Job übernimmt H&M für dich. Denn wer die schwedische Kette kennt, der weiß, dass man sich überaus flexibel zeigt, man ist trendbewusst und verspielt und neben einem stattlichen Angebot an Basics, findest du obendrein viel Mode, die mal etwas aus der Reihe tanzt und die mehr kann, als gemütlich und tragbar zu sein. Daher ist das Center relativ facettenreich und selbst wenn die Quantität an Marken nicht derartig überzeugend ist, ist es letztendlich die modische Bandbreite, weshalb man viele andere, wuchtigere Einkaufszentren überflügeln kann.

Ersparnis:

Jedes gute Outlet in Amerika verfügt über zahlreiche Möglichkeiten, wie man als Kunde selbst den Sparvorgang maßgeblich beeinflussen kann. Seien es Coupons, die man sich auf der Homepage ausdrucken kann, ständig wechselnde Sales, die gleichsam auf der Page eingesehen werden können bis hin zu hauseigenen VIP Clubs, der sich im Fall der Outlets at Traverse Mountain schlichtweg Elite Rewards nennt. All das macht man in diesem Center und damit hat man eine gute Grundlage samt dazugehörigen Extras, die einem die Chance geben, am Ende sogar noch mehr herauszuschlagen. In den USA gilt ohnehin ein gewisser Konsens, der vorherrscht und der sicherstellt, dass alle professionellen Lagerverkäufe in etwa die selbe Reduzierungsspanne gewährleisten, was sich im Groben geschätzt irgendwo zwischen 25% und 65% bewegen muss, wobei da immer wieder mal mehr möglich ist. Sind ja auch oft die immer gleichen Hersteller, die man in den Centern vorfindet. Darüber hinaus sind Saisonwechsel, Feiertage oder generelle Sales ebenso wenig zu verachten und eine wunderbare Alternative bei der Timing gefragt ist und wo man ganz besondere Preise zu Gesicht bekommt. So oder so wirst du staunen über die günstigen Konditionen und Amerika ist zwar nicht für seine modische Wandlungsfähigkeit bekannt, dafür aber immerhin für billige und hochwertige Klamotten.

Es wurde schon ein paar Mal zur Sprache gebracht, dass man in amerikanischen Outlets vermehrt ähnliche Anbieter vorfindet oder gar die selben. Das liegt daran, dass viele Outlet-Ketten Lizenznehmer haben, also die Verpflichtung diverse Labels in ihren Niederlassungen zu offerieren, und das sind zumeist extrem erfolgreiche, die man über die Grenzen hinaus kennt. Mittlerweile ist allerdings bekannt, dass viele Unternehmen, die manchmal sogar exklusiv für Lagerverkäufe wie die Outlets at Traverse Mountain produzieren, Unfug machen, eine konventionelle Kollektion herstellen und wiederum eine, die auf den ersten Blick gleich anmutet, die es allerdings nicht ist, da sie diverse Qualitätsunterschiede aufweist und explizit für den Handel in Outlets bestimmt ist. Das ist bei uns im deutschsprachigen Raum verboten, trotzdem macht man es, weshalb die Situation in Amerika garantiert nicht anders und daher Achtung angesagt ist. Am besten anprobieren, ausprobieren, auf Herz und Nieren testen und im Anschluss persönlich feststellen, ob alles koscher ist, da dieses Feld zu undurchsichtig und es meist im Vornherein nicht klar ist, wer der Übeltäter sein könnte und mit falschen Karten spielt. Das Netz ist auf jeden Fall voll mit Beschwerden über alle möglichen High-Class-Unternehmen und deren Lagerverkaufsprodukte, die merkliche Produktions- und Qualitätsmängel aufweisen, und das ist nicht so nice.

Bezahlen in den Stores:

Es gibt einen Geldautomaten direkt in den Outlets at Traverse Mountain, was einiges leichter macht. In den USA wird außerdem entweder in Dollar bezahlt oder mit Kreditkarte, wenn du es genau wissen möchtest und solltest du Nachschub in Form von Bargeld gebrauchen, ist es komfortabel, dass du nicht extra raus musst aus dem Center. Und da die Mall überaus gut besucht ist, bleibt zu hoffen, dass der Geldautomat sogar noch etwas hergibt, wenn du ihn bei großem Andrang ansteuerst, andernfalls musst du dich doch umliegend umsehen. Am besten ist es sowieso, sich vor einem Besuch mit Zahlungsmitteln einzudecken, damit später der Stress weg fällt und man gänzlich befreit und unbedarft loslegen kann.

Zum Service:

Das Serviceangebot in den Outlets at Traverse Mountain kann sich sehen lassen, und zwar bietet man etwas weniger als manch übermäßig großes Outlet-Center im Land, dennoch immerhin genügend Luxuriöses, damit man das Center als serviceorientiert bezeichnen kann. Sogar ein paar ganz besondere Annehmlichkeiten gibt es, die man nirgendwo anders hat und damit kann man durchaus immer mehr und mehr Kunden für sich gewinnen und die fast ausschließlich positiven Kundenwertungen im Netz noch weiter steigern.

Einige Serviceleistungen rund um das Thema Parken wurden längst weiter oben im Text abgehakt, und das gilt gleichermaßen für den Geldautomaten und die Sparmaßnahmen, die man als Kunde ergreifen kann. Erweiternd dazu darf man Gift Cards erstehen, die man beliebig einlösen kann, es gibt gratis Wi-Fi, zumindest in der Grand Loby und die Toiletten sind auf diesem Weg das gewisse Extra, das bereits angekündigt wurde. Denn neben sogenannten Family Restrooms, wo die ganze Familie mit rein kann, gibt es zuzüglich Luxurious Restrooms, die insbesondere schön, sauber und elegant sind. Gerade die kommen bei den Kunden gut an und komplettiert wird das Angebot noch mit einer Mother’s Lounge, wo Mütter ungestört mit ihren Kindern sind, man kann sich Rollstühle und Kinderwägen ausleihen, sollte man diese gebrauchen und letztendlich gibt es diverse Plätze mit Feuerstellen. Es kann ja gerade nachts mal kälter werden in Utah und so kann man sich dann wunderbar wärmen, und das in einem coolen und aufwändig gestylten Ambiente, versteht sich. Die Serviceannehmlichkeiten können sich wahrhaftig sehen lassen und dafür haben die Outlets at Traverse Mountain definitiv ein Sternchen verdient für den Fokus auf Service, Sauberkeit und Herzlichkeit.

Events, die für Abwechslung sorgen:

Neben der allgemeinen Schönheit und der Imposanz der Outlets at Traverse Mountain, schmückt man vor allem rund um die großen Feste derartig gelungen, dass Kunden während der Feiertage eine besonders glanzvolle Welt betreten. Es wird famos gefeiert und obendrein gibt es zahlreiche Gelegenheiten auf das Jahr verteilt, wo man mitunter als Familie Spaß haben kann und dahingehend zeigt man sich zum Glück sehr wohl familienfreundlich. Was das genau ist, ist flexibel, ob kleine Lesungen, Konzerte, Modeschauen oder dergleichen und grundsätzlich findet man stets einen Grund, um zu zelebrieren. Hauptsache man kann nebenher ein wenig verkaufen und vertreiben und selbstverständlich gehen Veranstaltungen immer einher mit gesonderten Rabatten und Waren, die man an die Leute bringen will. Gerade dann kann also jederzeit noch mehr möglich sein und alle Sparfüchse können sich freuen. Und wann genau diese Events schlussendlich stattfinden, sagt dir im Detail die Homepage, wo alles weit vorher wie gehabt bereits ausgeschrieben wird.

Anfahrt in die Outlets at Traverse Mountain:

Lehi ist bestimmt keine Metropole wie Las Vegas, New York oder Los Angeles, aber Öffis gibt es trotzdem, und das ist eine feine Sache im weitläufigen Amerika, wo man sich öffentliche Verkehrsmittel fernab der Mega-Cities oftmals spart. Das ist ein zusätzliches Plus und treibst du dich bereits in Lehi herum, hast du es nicht allzu weit in die Outlets at Traverse Mountain, da man sich relativ zentral in der Stadt befindet. Lagerverkaufsmode.de zeigt dir ohnehin gerne die Wege vom Herzen der City zur jeweiligen Mall auf und daher starten alle nun folgenden Wegbeschreibungen in der Nähe des Lehi Main Street Historic Districts und des Lehi City Cementery Main Offices, von wo aus es lediglich noch ein Katzensprung ist. Und brauchst du abschließend die Adresse für dein Navi, so lautet diese 3700 North Landemark Drive, Cabela’s Boulevard, Lehi, UT 84043, USA.

Mit dem Auto:

Es gibt drei verschiedene Routen für das Auto, wobei alle circa 15 Minuten Fahrtweg vorsehen. Die erste führt dabei über die US-89 N/W State Road und den Triumph Boulevard. Und zwar startest du auf der N 200W bis zu US-89 N/ W State Road, wobei du dieser Straße folgen musst bis zum N Thanksgiving Way. Es geht weiter auf dem Triumph Boulevard bis zum Cabela’s Boulevard und schon hast du die Outlets at Traverse Mountain vor dir.

Die zweite Route führt über die N 1200 W Street/ N 8800 W und du startest auf der W 300 N Street und der N Frontage Road bis zur W 2100 N. Weiter geht es auf der besagten Straße bis du über die UT-92 schließlich zum Triumph Boulevard kommst, wo als nächstes der Cabela’s Boulevard ansteht und du die Outlets at Traverse Mountain finden kannst.

Die letzte Route führt über die 900 N und den Triumph Boulevard, wobei du auf der N 100 W Street nach Süden Richtung W 300 N Street musst. Dann an der 1. Querstraße rechts abbiegen auf die W 300 N Street, wo du gleich noch einmal rechts abbiegen musst auf die N 500 W Street. Im Anschluss links abbiegen auf die 900 N, rechts abbiegen auf die N 2300 W/ N 9550 W, geradeaus auf dem Triumph Boulevard und noch ein letztes Mal links abbiegen auf den Cabela’s Boulevard, wo sich die Outlets at Traverse Mountain befinden.

Mit der Bahn:

Die Bahn fährt die gesamte Gegend in Lehi ab und hält ebenso an den Outlets at Traverse Mountain, wobei es natürlich verschiedene Einstiegshaltestellen gibt und du am Cabela’s Boulevard raus musst. Und brauchst du mehr Info wie zum Beispiel Fahrtzeiten, kannst du ganz einfach hier nachsehen.

Meine Erfahrung:

Meine Tante lebt in den Staaten und ist putzmunter, wenn es um Besuche in amerikanischen Lagerverkäufen geht. Sie hat das mittlerweile verfeinert, betreibt einen Blog über ihre Reisen und mobilisiert ihr ganzes Umfeld, das sie auf ihren Streifzügen durch das Land begleiten muss. Oftmals ist sie sogar bloß mit Wuffi auf Tour. Dabei nimmt sie es mit allen Widrigkeiten auf, nimmt Flugzeug, Auto, Bus und jedes vorstellbare Vehikel, um vor allem die großen und populären Outlets abzuklappern und schließlich mit ihrer Expertise im Netz zu glänzen. Ich kann sie jederzeit nach Rat fragen und in den meisten Fällen war sie tatsächlich bereits dort, wobei das bezogen auf den Bundesstaat Utah die Outlets Park City waren und die Outlets at Traverse Mountain, alles vor nicht einmal einem Jahr und ihre Meinung ist hinsichtlich klar. 1:0 für die Outlets at Traverse Mountain, weil diese einfach unwiderstehlich gut sind in der Aufmachung und was die Marken betrifft. Obwohl sie eingefleischter Fan ist von Premium Outlets und Tanger Outlets, freut sie sich über jede unabhängige Mall, die sich ein wenig von den beiden Unternehmen entfernt und ihr ab und an etwas Neues bietet. Zudem ist sie nicht unbedingt der größte Fan von Komfortmode, weshalb die Frage durchaus berechtigt ist, was sie dann in amerikanischen Lagerverkäufen zu suchen hätte. Sie mag allerdings die roten Zahlen, das Shopping an sich und außerdem tragen Tochter und Mann liebend gerne diese Art Mode, wobei sie längst für alle möglichen Leute einkauft, unter anderem für mich, weshalb mein Kleiderschrank längst überquillt und ich genügend komfortable Auswahl habe, die ich eigentlich überhaupt nicht mag. So ist das Leben, sagt meine Tante und einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul, womit sie wohl Recht hat. Also vielen Dank dafür, Tante!

Alles dreht sich um H&M:

Bei H&M kommt meine Tante ins Schwärmen. Schon bevor sie in die Staaten ausgewandert ist, war sie ein großer Fan der Kette und findet sie oft nichts für sie persönlich in amerikanischen Malls, ist das bei H&M ganz und gar nicht so und dort kann selbst sie sich von oben bis unten eindecken, obgleich sie hauptsächlich preisintensivere Couture trägt. H&M ist nichtsdestotrotz ergiebig und fabelhaft für sie, denn oft präsentiert man sich verspielt, elegant, opulent oder anders herausragend, was die typisch amerikanische Mode ja überhaupt nicht ist. Als erstes geht es also immer sofort zu H&M, gibt es mal eine Filiale, was selten und manchmal lediglich in einigen Tanger Outlets der Fall ist. Und dort hat sie in den Outlets at Traverse Mountain auch gleich voll zugeschlagen, hat eingepackt, was geht und hat die Kette überaus glücklich wieder verlassen. Weiter war sie noch in etlichen anderen Shops, wobei die raren wie Black Diamond ein Muss gewesen sind und sie beispielsweise nur bei Gap war, weil sie unbedingt etwas für ihre Tochter gebraucht hat. Sonst kann sie sich eher weniger daran erinnern, was genau sie im jeweiligen Center geshoppt hat, sowieso wenn da eine gewisse Zeitspanne dazwischen liegt, die verstreicht. Bestes Beispiel sind die Outlets Park City, wo sie es heute nicht mehr sagen kann, obwohl beide Besuche zur selben Zeit stattgefunden haben und sie noch in Erinnerung hat, was sie in in dieser Mall in etwa eingepackt hat. Sie würde hinsichtlich jederzeit wiederkommen und empfindet den Lagerverkauf als dienlich für ganz verschiedene Interessen und Vorlieben hinsichtlich deines Mode-Styles.  Zu den Preisen kann sie sich nicht im Detail äußern, weil sie kaum darauf geachtet hat und ebenso kein Mitglied im VIP Club ist. Sie dürften jedoch erschwinglich gewesen sein, denn wenn sie in der Regel zu viel bezahlt, wird sie hellhörig, und das war in den Outlets at Traverse Mountain keineswegs so.

Zumindest ein Lokal:

Johnny Rockets? Warum nicht, dachte sich meine Tante und ist gleich dort hin gewandert. Sie ist strikter Gegner von Food Courts, mag es gar nicht mit irgendwelchen Fremden gemeinsam zu dinieren und dahingehend waren die Outlets at Traverse Mountain okay, wenngleich ein einziges Lokal selbst für sie ein Armutszeugnis ist. In den Outlets Park City gab es lediglich einen Food Truck, der ihr dennoch wesentlich besser gefallen hat als Johnny Rockets im Vergleich, da gerade das Essen im Food Truck außergewöhnlich war und sie klassischen Burgern und Fritten in dieser Mall eher abgeneigt ist. Trotzdem hat sie sich bei Johnny Rockets den Bauch voll geschlagen und für sie gehört es einfach dazu, dass man am Ende eine Shopping-Tags gemütlich und in Ruhe isst und trinkt, um danach vollends befriedigt abzuzischen. Das war gegeben und auch wenn das Restaurant für sie nicht übermäßig war, hat es am Ende gereicht und sie äußert sich positiv darüber.

Abschließend kann man meiner Tante danken und sie hat ein gutes Auge für das große Ganze. Und während ihr in den Outlets at Traverse Mountain die Aufmachung und die Stores überaus gut gefallen haben, war es in den Outlets Park City wiederum der stylishe Food Truck mit dem leckeren Essen. Beide Center sind ihrer Meinung nach attraktiv, eine nette Abwechslung zu den großen Ketten, bei denen viele Niederlassungen untereinander ähnlich anmuten und sollte sie irgendwann mal wieder nach Utah kommen, wird sie definitiv diesem Center wiederholt einen Besuch abstatten.

Eckdaten:

NameOutlets at Traverse Mountain
Straße3700 North Cabela's Boulevard
PLZUT 84043
OrtLehi Telefon+1 801-901-1200
       
ÖffnungszeitenMontag bis Samstag: 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr; Sonntag: 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
MarkenAmerican Eagle Outfitters Ariat Auntie Anne's ASICS Banana Republic Factory Store Black Diamond Blush Lane Boutique Calvin Klein Clarks Bostonian Carter's Babies & Kids Converse Chico's Christopher & Banks Columbia Sportswear Coach Eddie Bauer Francesca's Famous Footwear Outlet Gap Outlet GNC H&M Hot Topic J. Crew Factory Journeys Johnny Rockets Kay Jewelers Levi's Outlet Store Maurices Michael Kors Motherhood Maternity Outlet Nike Factory Store Oakley Vault Oshkosh B'Gosh Polo Ralph Lauren Factory Stores Pro Image Sports Quiksilver Rocky Mountain Chocolate Factory Skechers Samsonite Sun's Up Tommy Hilfiger The Children's Place Under Armour Uniform Destination Vans Outlet Volcom Vera Bradley Vans Zumiez
ProdukteJeans, Hosen, Röcke, Kleider, Blusen, Shirts, Tops, T-Shirts, Tanktops, Pullover, Westen, Jacken, Mäntel, Kostüme, Anzüge, Krawatten, Hemden, Schuhe, Taschen, Kosmetik, Lebensmittel, uvm.
BrancheMode, Accessoires, Schuhe, Deko, Möbel, Haushalt, Sportmode, Kindermode, Lebensmittel, uvm.

Wie funktioniert der Lagerverkauf?

1) Über diesen Link kannst du dich bei Limango anmelden und Outlets at Traverse Mountain , Gerry Weber, Moschino, Superdry bis -70% günstiger kaufen!*


Outlets at Traverse Mountain jetzt bewerten

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)



Markenmode immer bis -70% günstiger kaufen - Jetzt kostenlos anmelden:


Empfehle diese Seite jetzt an deine Freunde weiter. Klicke auf den Button um dein Email-Programm zu öffnen. Schicken